Was tun gegen die Zornesfalte?

Die Zornesfalte ist oft eine der ersten Alterserscheinungen im Gesicht, lässt sich aber noch gut behandeln, solange sie nicht im Ruhezustand sichtbar ist. Mehr dazu in unserem Video.

Wie entstehen Zornesfalten?

Als erste Alterserscheinung im Gesicht nehmen wir oft die Zornesfalte und die Stirnfalten wahr. Die Zornesfalte entsteht durch das Zusammenziehen der Augenbrauen, die zwei breiten Muskeln oberhalb des Auges sind dafür verantwortlich. Ziehen sie nach unten, entstehen die zwei senkrechten Zornesfalten. Diese kurzen, Falten zwischen den Augenbrauen sind bei vielen Menschen die tiefsten Falten im Gesicht.
Alle Falten, die senkrecht im Gesicht sind, machen alt: Zornesfalte, Oberlippenfalten, Marionettenfalten – deshalb müssen diese auch rechtzeitig behandelt werden, damit sie sich nicht eingraben.
Horizontale Falten wirken sympathisch, wie Lachfalten und die horizontalen Stirnfalten.

Wie lassen sich Zornesfalten behandeln?

Was hilft dagegen? Mit einer minimalen Menge Botox können wir die Muskulatur entspannen und die Falten glätten. Diese Behandlung funktioniert aber nur, solange die Falte im Ruhezustand nicht sichtbar ist. Danach ist eine Kombination mit Hyaluron nötig, um die Falte zu füllen. Mehr über die Verwendung von Hyaluron verraten wir Ihnen in einem weiteren Video.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und den Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen