Durch Botox das Zellulitekinn bekämpfen

Zellulite am Kinn ist ein Thema, über das nur die wenigsten Leute Bescheid wissen. Wie kommt es dazu?

Die Marionettenfalte („Merkelfalte“) entwickelt sich durch das nach unten Ziehen des Musculus depressor anguli oris. Dabei ist auch ein weiterer Muskel beteiligt, der Musculus mentalis. Durch das Anspannen dieses Muskels wird das Kinn nach oben gezogen, wodurch eine Falte entsteht, die das sogenannte Hexenkinn verursacht. Gleichzeitig bilden sich durch das Anspannen im Kinnbereich das sogenannte Pflastersteinkinn, oder eben im Volksmund auch Zellulite am Kinn genannt.

Für die Behandlung verwenden wir wieder Botox. Damit entspannen wir den Mentalis-Muskel und die Falte samt Hexenkinn und Pflastersteinkinn verschwindet. Der gesamte Bereich um Mund und Kinn macht dann nicht mehr so einen harten, griesgrämigen Eindruck, er wirkt wieder weich und freundlich.