Botox als Prävention für Faltenbildung

Botox ist die beste Prophylaxe gegen Falten, die durch übermäßige Mimik entstehen.

Botox als Prävention für Faltenbildung

Im Video zeigen wir Ihnen, wo und wie wir gezielt Botox zur Verhinderung von Falten einsetzen, hier die wichtigsten Infos in Kürze:

Wie kann man Falten mit Botox vorbeugen?

Schon bevor Falten sichtbar werden, kann mit Botox deren Entstehung verhindert werden. Das gilt für alle sogenannten Mimikfalten, die durch starke Mimik und nicht nur als Alterungserscheinung durch erschlaffendes Gewebe auftreten. Diese Behandlung ist mit niedrigeren Dosen möglich, als wenn sich die Falten schon eingegraben haben. Wenn wir zum Beispiel die Entstehung einer Zornesfalte verhindern wollen, reicht eine kleine Dosis Botox einmal oder zweimal im Jahr.

Wo kommt Falten-Prävention mit Botox noch zum Einsatz?

Faltenprävention mit Botox ist auch bei anderen Falten möglich wie etwa bei der Merkelfalte oder Marionettenfalte zwischen Mundwinkel und Kinn, die für Hängebacken und das sogenannte Hexenkinn verantwortlich ist. Durch die rechtzeitige Behandlung beugen wir auch Zellulite am Kinn vor und trainieren uns eine positive Gesichtsmimik an, indem wir die Muskeln blockieren, die das Gesicht nach unten ziehen. Zugleich aktivieren wir dadurch auch die Muskeln, die nach oben ziehen.

Ein weiterer Einsatzbereich ist die Kinnlinie. Auch hier ist die permanente Aktivität des Platysma-Muskels dafür verantwortlich, dass die Haut entlang der Kiefer-Hals-Kante gedehnt, respektive ausgedehnt und die Kontur schwammig wird, dass Hängebäckchen und sogenannte Truthahnfalten entstehen. Botox-Injektionen im Halsbereich können das verhindern.

Falten vorbeugen: Für ein weiches, entspanntes Gesicht

Viele Patientinnen und Patienten haben Sorge, dass die Haut sehr gespannt aussieht. Richtig angewandt bewirkt Botox aber genau das Gegenteil: Es entspannt die Muskulatur und sorgt für ein weiches, relaxtes Gesicht.