Behandlung von Stirnfalten

Bei der Behandlung von Stirnfalten muss man auf die richtige Technik achten, um kein hängendes Auge zu bekommen.

Stirnfalten bilden sich durch das Nach-oben-Ziehen der Muskeln oberhalb des Auges. Junge Menschen können diese Muskeln noch ohne Probleme entspannen. Bei älteren Menschen dagegen entsteht direkt über dem Auge ein Hautüberschuss. Sie müssen die Stirn dann nach oben ziehen und in Falten legen, damit die Augen frei bleiben und sie gut sehen können.

Entspannt man die Muskeln nun mit Botox, fällt diese Möglichkeit weg. Man hat dann zwar eine glatte Stirn, schaut aber durch die schweren Augen um nichts jünger oder frischer aus. Deshalb sollte man sich die Querfalten nicht wegspritzen lassen.

Was dagegen Sinn macht, ist, die Muskulatur oberhalb der Nasenwurzel und der Augenbrauen durch Botox-Gaben zu entspannen, damit sie erst gar nicht dick und kräftig wird.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und den Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen